Wenn ihr Norwich besucht, dann haben wir einige gute Tipps für euch

St. Peter Mancroft - Norwich Norwich ist bekannt für seine mittelalterlichen Kirchen.

Wenn ihr zu den wenigen ausländischen Touristen gehört, die es tatsächlich einmal in die wunderschöne Stadt Norwich verschlägt, dann seid ihr hier richtig. Wir waren im vergangenen Jahr in dieser Stadt, die manche auch Bierhauptstadt Englands nennen, und haben uns für euch umgesehen.

Entstanden sind dabei zahlreiche Blogposts über die Hauptstadt der Grafschaft Norfolk und die wollen wir – ehe wir uns die Provinz vornehmen – noch einmal Revue passieren lassen.

Sieben Blogbeiträge zu Norwich

Da wäre unsere Geschichte vom ersten Eindruck in Norwich. Der war nämlich nicht unbedingt der Beste. Aber wie sagt man so schön, stille Wasser sind tief. Und so ist es auch mit Norwich. Man muss sich nur auf die Stadt einlassen.

Denn wie wir im darauffolgenden Post feststellen konnten, bietet Norwich viele Überraschungen.  Nicht nur weil die „Perle des englischen Mittelalters“ viele uralte Kirchen zu bieten hat, sondern auch weil die Wikinger die Stadt schon als „Ausflugsziel“ auserkoren haben.

Und weil es so viele Kirchen gibt, wollten wir uns eine auch „in action“ ansehen. Deshalb haben wir einen anglikanischen Gottesdienst in der „St. Peter Mancroft-Kirche“ besucht. Ein Erlebnis, das irgendwie zur vollständigen “British experience” dazu gehört.

Was der Stadt noch geblieben ist, ist die unglaubliche Dichte an Pubs und Mikrobrauereien. In der Provinz Norfolk gibt es 60 Brauereien, deren Biere alle verkostet werden wollen. Wir haben für euch zwei Pubs, nämlich das legendäre „Fat Cat“ und das traditionelle „Trafford Arms“ besucht.

Aber man kann sich in Norwich nicht nur besaufen und der Geschichte der Stadt frönen. Dafür, dass wir in einer echten Provinzstadt zu Gast waren, konnte man wirklich gut einkaufen. Etwa beim traditionellen Markt oder in der Royal Arcade – einer Einkaufspassage mit jahrhundertelanger Tradition.

Außenansicht Colman's Mustard Shop

Der Colman’s Mustard Shop ist Teil der Royal Archade.

Oder man kauft einfach Senf. Klingt blöd, ist es aber nicht. Denn Colman’s Mustard ist für Norwich, was Stiegl Bier für Salzburg ist. Die absolute Quelle der Identität, denn die landesweit beliebte Gewürzpaste kommt aus der Region. Deshalb ist ihr ein eigener Flagshipstore gewidmet.

Und auch wenn man das alte und historische schätzt, kann man in Norwich perfekt shoppen und stöbern gehen. Antiquitätenläden gibt es natürlich in ganz England, aber Looses Emporium ist etwas ganz Besonderes. Denn das ist eigentlich ein eigenes Einkaufszentrum nur für Antiquitäten. Mehr als 60 Händler bieten hier alles an, was alt und vielleicht sogar wertvoll ist.

Ihr seht, in Norwich kann man mehr machen als man auf den ersten Blick glaubt. Für uns bedeutet das, dass wir uns irgendwann wieder einmal in diese Stadt verirren werden. Allein deshalb, weil wir nachsehen müssen, ob und was sich gar verändert hat.

Jetzt geht es aber mit neuem Elan weiter und zwar in die Provinz Norfolk. Denn dort kann man so wunderschön provinzielle Dinge machen, wie einen Biershop besuchen, ein Pferderennen beobachten oder sich sein eigenes Whiskyglas blasen.

Please like & share: